Das Projekt

"SCHALOM" (Grasfläche, Heldenplatz Wien)

 
Am 15. März 1938 jubelt eine Menschenmasse auf dem Heldenplatz dem "Führer" zu und feiert den "Anschluss" an das Deutsche Reich.
 
75 Jahre danach, im März 2013, werden auf der Wiese, auf der die Menge vor Begeisterung geschrien hat, Grassamen gesät. Es wird wiederholt gedüngt. Langsam, allmählich wird das Wort "Schalom" lesbar. Der Friede als Wunsch und Weg für alle Menschen. "Schalom" als ein zart wachsendes Symbol um das man sich kümmern muss.
 
Schalom ©Divjak/Weishäupl
 
“SHALOM” (Grass area, Vienna Heldenplatz)

On March 15, 1938 a crowd gathered on Heldenplatz cheered for the “Führer” and celebrated the “Anschluss” (annexation) to the German Reich.

Seventy-five years later, in March 2013, grass seeds will be sown on the field on which the masses shouted with enthusiasm in 1938. They will be fertilized repeatedly. Slowly, the word “Shalom” will gradually become legible. Peace as a wish and a path for all people. “Shalom” as a delicate, growing symbol that must be taken care of. 

 

Sowing the Seeds: eine Schriftinstallation von Divjak/Weishäupl

 

In Kooperation mit: 

Österreichische Präsidentschaftskanzlei

Österreichische Bundesgärten

Burghauptmannschaft Österreich

 

Sponsor 

Vienna Insurance Group